Startseite
Aktuelles
16 Thesen für PEGIDA
Wer ist G. Deckert?
Vor Ort (Kommunales)
Bürgeraktion
Kosten"Entreicherer"
Kommentare
Überfremdung
Buch: Hinter Gittern
Buchempfehlungen
Postkarten
Revisionismus / §130
Auschwitz/Oswiecim
Wannsee-Konferenz
Wulf-Anzeige
Recht
Spenden
Verweise
Videos
Kontakt

 WAS kosten uns die neuen „Entreicherer“, denen nach der Vorstellung der abgehobenen Systempolitiker eine „Kultur des Willkommen“ geboten werden soll ..., wobei die Kosten die anderen tragen dürfen, die NIE befragt werden!!!

 

     Gebäude / Wohnungen – Genannt werden 2 Mio TEURO. Ob der Preis für den Baugrund darin enthalten ist, ist (mir) nicht bekannt.

    Ausstattung der Gebäude / Wohnungen – Bei der Größe der erforderlichen Wohnungen – mindestens 3 Zimmer; es kommen keine 3-Personen-Familien! Es kommen Araber / Zigeuner (?)!!! --- Ich setze je Wohnung mindestens 10.000 € an!

     Unterhaltung der Gebäude / Wohnungen, hier Energie (Strom, Heizung), Frischwasser/Abwasser, Müll, anfallende Reparaturen- --- Für Energie setze ich monatlich bei 5 Personen / Wohnung 500 € / Monat an; hängt auch von der technischen Ausstattung (Fernseher, Rechner usw.) sowie dem „Konsumverhalten“ ab.. – Für Frischwasser / Abwasser ( gültige Weinheimer Preise): 1) Frischwasser: 2, 19 € / m³, 2) Abwasser: 1, 50 e / m³;  hinzu kommt noch das sog. Niederschlagwasser je m² versiegelter Fläche von 0, 69 €. Letzteres lasse ich bei meiner Überschlagsberechnung weg. – Für 1 Person setzt man allgemein 32 m³ / Jahr an. Bei 5 Personen wären das 160 m³ x 1) 2, 19 € = 350, 40 € sowie 2) 160 x 1, 50 € = 240 €, macht einen Betrag von 590, 40 € : 12  = 49, 20 € / Monat. –

    Grundsteuer / Versicherung  - Sind bei der Gemeinde (Kämmerer / Stadtkasse bzw. Steueramt) zu erfragen; sie können auch auf Grund eigener Kosten ungefähr errechnet werden.

     „Betreuungs-Kosten“ für Hausmeister, Sozialarbeiter usw.??? - Es wird sicherlich ein Hausmeister eingesetzt werden (müssen)... – Hausmeister in Vollzeit? Ich setze 3000 ³ brutto / Monat an. --- Betreuer? Kostenlos, wenn die Arbeit von den Weinheimer Gutmenschen, hier die Befürworter des „Bunten Weinheim“, übernommen werden. Diese Figuren sollte man, nein muß man in die Pflicht nehmen!!!

     Medizinische Versorgung – Das ist finanziell (!) die große Unbekannte!!! --- „Wir stellen fest, daß viele Menschen auch vor allem zur Sanierung ihres Gesundheitszustandes kommen.“ (Herdes, Sozialdezernent des Landkreistages Bad.-Württemberg)

    Geldleistungen – Die Kreise bekamen 2007 für einen Asylanten eine Jahrespauschale von 12.700 € ; danach 13.722 € bis zum „Urteil“ des BVerfG (1) vom Juli 2012 , das eine Anhebung auf den HARTZ IV-Satz zur Pflicht machte. Der Betrag für 1 Person von bislang 225 € wurde umgehend auf 336 € erhöht; Quelle: Focusonline v. 18.7.2012. In den Genuß kamen zum damaligen Zeitpunkt 130.000 Personen inzwischen dürften es über 200.000 sein..... – Das sog. Asylbewerber-Leistungsgesetz Nr. 3 (3. AsylbL 2013, gültig seit 1.7.2013) sieht folgende geldwerten Leistungen vor: --- Allein / Haushaltsvorstand: 382 €, Partner: 345 €, Kinder 1) ab 18: 306 €, 2) 14 – 17: 3) 289 €, 4) 6 – 13: 255, 5) bis 5: 210 €. Ein Teil des Konsumgeldes wird bar ausgezahlt; die Höhe ist in einzelnen Bundesländern verschieden.--- Nehmen wir eine Gruppe mit 2 Erwachsenen und 3 Kindern an, hier in der Altersgruppe 1 bis 3, dann kommt die Gruppe auf ein Konsumgeld von 1577 € / Monat. – Da die Brutto-Kaltmiete (= Miete + anteilige Grundsteuer und Versicherung) sowie eine Heizkostenpauschale – bei 5 Köpfen werden bis zu 200 € / Monat übernommen - übernommen werden, müssen vom „Konsumgeld“ von 1577 € nur die Stromkosten, Frischwasser / Abwasser sowie Müll bezahlt werden. Doch es gibt auch Kreise / Städte, die auch diese Kosten im Rahmen ihrer Gutmensch-Willkommenskultur übernehmen. In machen Sozi-regierten Gemeinen und Kreisen gibt es auch kostenlosen Eintritt in die Bäder, zu VHS-Kursen, freie Fahrt auf Straßenbahn und Bussen und so manches andere mehr. --- Die zuvor gemachten Angaben (2) reichen aus, um die Kosten in jeder Gemeinde, im Landkreis (wenn man die Zahlen kennt) selbst auszurechnen. Die Genauigkeit meiner Zahlen kann ich nicht garantieren, da meine Quellen (über Suchmaschine – man gebe einfach Asylanten, Kosten ein und stößt so auf viele Seiten mit entsprechenden Stellungnahmen und Zahlen)) falsch sein können. Auskünfte erteilen auch die Statist. Landesämter sowie das Statist. Bundesamt, Wiesbaden wie sicherlich auch geben die Parteien in den Landtagen wie im Berliner Bundestag. --- Die Kosten sind natürlich höher, wenn Asylanten in Pensionen und Hotels untergebracht werden müssen, was in Großstädten mittlerweile der Fall ist, so u.a. in Köln, Dortmund. – Die Kosten für die „sprachliche“ Betreuung sind über Stadt oder Kreis zu erfragen!°

   Die KA-Richter des BVerfG sind nicht NEUTRAL! Sie alle haben ein Parteibuch der Berliner Systemparteien!!!

   Jeder, dem etwas am WOHLergehen des eigenen Volkes und damit auch sich selbst liegt. ist aufgerufen, sich in diesen Sachverhalt einzuarbeiten und künftig die AUISLÄNDER-Parteien nicht mehr zu wählen!!!

 

Das Geld, das für diese „Neu-Mitbürger mit Migrationshintergrund“, die durchweg keine politisch Verfolgten sind, ausgegeben wird, fehlt logischerweise für die Deutschen! – Und nicht unerwähnt lassen möchte ich die Kosten für die einsitzenden kriminellen Ausländer (3) – mit oder Paß der „brddr“. Auch diese Zahlen und Kosten kann man über Suchmaschinen herausfinden oder über die Statist. Ämter sowie LKA und BKA erhalten.

   „Multi-kulturell = multi-kriminell“

 

Weinheim an der Bergstraße im Dezember 2013

 

Günter Deckert, Ex-OStRat (E/F), Opfer des Radikalen-Erlasses (Entlassung im Nov. 1988, 1 Jahr vor dem Fall der MAUER!, Polit. brddr-Gefangener 10/1995 bis 10/2000 und 1 – 5/2013 (§ 130-„Meinungstäter“) – Stadtrat NPD/Deutsche Liste 1976 – 1999. NPD-Kreisrat (Rhein-Neckar-Kreis) 1989 – 1999 --- Kandidaturverbot bis 2005 („Lex Deckert“ des Landtages von Bad.-Württemberg / CDU-Regierung)

Spendenkomto: 134545-754, Postbnak KA, BLZ 660 100 75; gilt noch immer.

 


Top

Günter Deckert – mit 32 Jahren einer der jüngsten Oberstudienräte (E / F) in Bad.-Württemberg / Opfer des Radikalenerlasses am 9. Nov. 1988 = | Existenzvernichtung --- Statt einer heutigen Pension von über 3500 € / Monat nur eine Kleinstrente von 930 €.