Startseite
Aktuelles
Silvester 2015/2016
Kicker
Strafanzeige
Das Lustgeschäft Not
Märzwahlen 2016
Deckert wählt NPD
Asylkriminalität
Clausnitz
Flüchtlingsunter.
Mogelpackung
Gute Zitate - 12/15
Regionalwahlen in FR
Anzeige gegen Merkel
Januar-März 2015
Archiv (2014)
16 Thesen für PEGIDA
Wer ist G. Deckert?
Vor Ort (Kommunales)
Kommentare
Überfremdung
Buch: Hinter Gittern
Buchempfehlungen
Postkarten
Revisionismus / §130
Auschwitz/Oswiecim
Wannsee-Konferenz
Wulf-Anzeige
Recht
Spenden
Verweise
Videos
Kontakt
 Gute Zitate (Auswahl 12/15)

  „Man kann einen Menschen nichts lehren. Man kann ihm helfen, es in sich selbst zu entdecken. "
Wußte schon Galilei (1564/Pisa – 1642/Florenz)

„Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird, dann
verkommt alles Bestehende auf der Erde, denn nur in der Wahrheit sind
Gerechtigkeit, Frieden und Leben!“
Friedrich von Schiller (1759 ¬ 1805)

„Die wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen
Profiten interessiert und so abhängig von der Gunst des Systems sein,
daß aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird.
Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen,
wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne
zu mutmaßen, daß das System ihren Interessen feindlich ist."
Mayer Amschel Bauer, später Rothschild, aus Frankfurt/Main (1744 – 1812), Begründer Rotschild-„Dynastie“, 1863 in London.

Stammt ach von ihm! „Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht.“ -- Weiterhin: „Der Zinseszins ist das achte Weltwunder.“

Der lettische Regisseur Alvis Hermanis hat beim Hamburger Thalia-Theater*** abgesagt.

Alvis Hermanis möchte [mit der Flüchtlingspolitik] nicht in Verbindung gebracht werden!

„Die deutsche Begeisterung, die Grenzen für Flüchtlinge zu öffnen, ist extrem gefährlich für ganz Euro-pa, weil unter ihnen Terroristen sind. Und niemand kann die Guten von den Schlechten trennen. Eine gleichzeitige Unterstützung von Terroristen und den Pariser Opfern schließt sich aus. Zwar sind nicht alle Flüchtlinge Terroristen, aber alle Terroristen sind Flüchtlinge oder deren Kinder. Die Anschläge von Paris zeigten, dass wir mitten im Krieg sind. In jedem ,Krieg' muß man sich für eine Seite entscheiden. Ich und das Thalia Theater stehen auf entgegengesetzten. Die Zeiten der „political correctness“ (1) sind vorbei. … Als Vater von sieben Kindern bin ich nicht bereit, in einer weiteren potenziell gefährlichen Stadt zu arbeiten. Die Ermordung von 132 jungen Menschen durch Attentäter in Paris sind der Preis, der bezahlt werden mußte, bis man schließlich einen Zusammenhang von Migrationspolitik und Terro-rismus einräumte. Ist dieser Zusammenhang in Deutschland immer noch ein Tabu? Nach Gesprächen mit Thalia-Leuten habe ich den Eindruck, daß sie sich als „Refugees- Welcome –Zentrum“ sehen. Ja-wohl, ich will da nicht mitmachen."

Spiegel 51 v. 12.12.15
*** Eines der 3 HH-Staatstheater (Fassungsvermögen um die 1000), d.h. vom Steuerzahler alimen-tiert! --- Zur Zeit ist die sog. Flüchtlingsproblematik „Schwerpunkt“ des Hauses. --- Siehe zuvor!

Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu war voll des Lobes für „Madame Angela“ .... Es gehe dar-um, einen „regulären Migrationsprozeß zu schaffen, um irreguläre „smile“-Emoticon ungesetzliche) Migration zu kontrollie-ren,“ was wohl heißt, daß Deutschland und andere europäische Staaten syrische Flüchtlinge direkt aus der Türkei aufnehmen und im Flugzeug nach Europa bringen sollen.

… Reisefreiheit für die 75 Millionen Türken … Spätestens in neun Monaten werde es zur Reisefrei-heit kommen. --- a denn
FAZ v. 11.12.15, S. 8

Anmerkung De v. 18.12.15: Natürlich freuen wir alle uns schon jetzt darauf, daß vor allem junge, kräftige und zeugungsfähige Männer kommen, mit oder ohne weibliche Begleitung, damit das Problem der deutschen Überalterung sowie der weiteren Islamisierung (Kopftuch, Moscheen, Scharia) in überschaubarer Zeit gelöst wird. --- Der FDJ-Tante, dem Paffen-Vorsteher und all den übrigen Gutmensch-Dumpfbacken sei Dank ge-sagt. Sie schaffen das..... oder doch nicht? Das ist hier die große Frage!


Top

Günter Deckert – mit 32 Jahren einer der jüngsten Oberstudienräte (E / F) in Bad.-Württemberg / Opfer des Radikalenerlasses am 9. Nov. 1988 = | Existenzvernichtung --- Statt einer heutigen Pension von über 3500 € / Monat nur eine Kleinstrente von 930 €.