Startseite
Aktuelles
16 Thesen für PEGIDA
Wer ist G. Deckert?
G. Deckert als Autor
G.Deckert a.Verleger
G.D. als Übersetzer
Lebenslauf
Zitate
Fotos
G. D. Postkarte 2015
Vor Ort (Kommunales)
Kommentare
Überfremdung
Buch: Hinter Gittern
Buchempfehlungen
Postkarten
Revisionismus / §130
Auschwitz/Oswiecim
Wannsee-Konferenz
Wulf-Anzeige
Recht
Spenden
Verweise
Videos
Kontakt
Günter Deckert als Autor 

 

1.) NPD-Tesen/Forderungen zur Bildungs- und Ausbildungspolitik, Göttingen, 1969; hier als Mitverfasser (Frank-Dietrich Pölert, Dr. Uwe Rheingans, Wolfgang Frenz).

2.) Jugend für Deutschland – Selbstdarstellung der Jungen Nationaldemokraten, Stuttgart, 1975.

3.) NPD-Argumente Nr. 1: Jugendarbeitslosigkeit, Stuttgart, 1975.

4.) NPD-Argumente Nr. 2: Deutschland – Ein Einwanderungsland?, Stuttgart, 1976.

5.) NPD-Tesen/Forderungen zur Asyl- und Ausländerpolitik, Stuttgart, 1976.

6.) Ausländer-Stopp – Handbuch gegen Überfremdung; Taschenbuch, Arndt-Verlag, Kiel, 1980.

7.) Asyl – Gestern, heute, morgen; Eigenverlag, Weinheim, 1. Auflage 1989, 2. Auflage 1990.

8.) Auf ein Wort – Anmerkungen zur Zeit. NPD-Argumente 2/1993, Stuttgart

9.) Ausländerkriminalität – Eine Dokumentation nach amtlichen Unterlagen. 1969-1992; NPD-Argumente 1/94, Stuttgart, 1994.

10.) Die Mannheimer „Ketzer“-Prozesse (§ 130: „Holo…“-Leugnung) 2005 bis 2009 gegen Ernst Zündel, Germar Rudolf und Sylvia Stolz; Eigenverlag, Weinheim, 2009.


Top

Günter Deckert – mit 32 Jahren einer der jüngsten Oberstudienräte (E / F) in Bad.-Württemberg / Opfer des Radikalenerlasses am 9. Nov. 1988 = | Existenzvernichtung --- Statt einer heutigen Pension von über 3500 € / Monat nur eine Kleinstrente von 930 €.