Startseite
Aktuelles
16 Thesen für PEGIDA
Wer ist G. Deckert?
G. Deckert als Autor
G.Deckert a.Verleger
G.D. als Übersetzer
Lebenslauf
Zitate
Fotos
G. D. Postkarte 2015
Vor Ort (Kommunales)
Kommentare
Überfremdung
Buch: Hinter Gittern
Buchempfehlungen
Postkarten
Revisionismus / §130
Auschwitz/Oswiecim
Wannsee-Konferenz
Wulf-Anzeige
Recht
Spenden
Verweise
Videos
Kontakt
Günter Deckert als Verleger

 

1.)  Henri Roques: „Die Geständnisse des Kurt Gerstein“; (Doktorarbeit, Universität Nantes, Frankreich), Druffel-Verlag, 1986, aus dem Französischen. Erweiterte Neuauflage unter dem Titel „Holo…/ Shoa(h) – Die Geständnisse des SS-Mannes Kurt Gerstein. Zur Problematik eines Schlüsseldokumentes“, Eigenverlag, Weinheim, 2012; noch lieferbar.

2.) „Jean-Marie Le Pen und die FN (Front National) – Hoffnung für Frankreich, Modell für Deutschland?; DAGD/Germania-Verlag, Weinheim, 1992, aus dem Französischen.

3.) R. Passmore/J. Rawlings: „Die Postgeschichte der Nürnberger Reichsparteitage“; DAGD/Germania-Verlag, Weinheim, 1993, aus dem Englischen.

4.) Anntohn/Roques: „Der Fall Günter Deckert – Märtyrer für Forschungs-, Meinungs- und Redefreiheit im Spannungsverhältnis von Geschichte/Zeitgeschichte, Justiz und Politik“, DAGD/Germania-Verlag, Weinheim, 1994.

5.) Günter Deckert: "Hinter Gittern in deutschen Kerkern - Wie man als Geschichtsrevisionist abgestraft und kriminalisiert wird", Weinheim, 2014


Top

Günter Deckert – mit 32 Jahren einer der jüngsten Oberstudienräte (E / F) in Bad.-Württemberg / Opfer des Radikalenerlasses am 9. Nov. 1988 = | Existenzvernichtung --- Statt einer heutigen Pension von über 3500 € / Monat nur eine Kleinstrente von 930 €.